Willkommen bei den Immo-Maklern

Riester - Bausparen

Seit November 2008 bieten Banken, Bausparkassen und Versicherungen die sogenannte Wohnriesterrente an.

Grundinformationen zur Wohnriesterrente:

Für Riester Interessierte gibt es die Möglichkeit die staatlich bezuschusste Riester-Rente von November 2008 an, auch für den Hausbau oder den Kauf von Wohnimmobilien zu verwenden. 

Was bedeutet Wohnriester?

Die sogenannte Wohn-Riester ist eine zusätzliche Anlageform der privaten Altersvorsorge. Riester Sparer hatten bis dato nur die Gelegenheit Ihr Geld in Fonds- oder Banksparpläne oder fondsgebunde Rentenversicherungen einzuzahlen. Die Wohnriester bietet die Möglichkeit auch für den Hausbau oder den Kauf einer selbstgenutzten Immobilie zu sparen. Einzige Bedingung ist, der Sparer muss die Immobilie selbst bewohnen und kann sie nicht vermieten.

Wie wird Wohn-Riester angewendet?

Der Sparer zahlt, wie bei allen Riester-Produkten auch, max. vier Prozent des Brutto-Jahreseinkommens in den Vertrag ein, höchstens 2100 Euro. Das angelegte Geld kann künftig dann in voller Höhe für den Hausbau oder -Kauf aus dem Vertrag genutzt werden, Inklusive aller staatlichen Zulagen. Des Weiteren kann das eingezahlte Geld im Alter für die Entschuldung einer Immobilie entnommen werden.

Ist ein spezieller Riester-Vertrag nötig?

Ein spezieller Riester Vertrag ist nicht nötig. Das bereits eingezahlte Geld, kann für eine Immobilie aus einem bereits bestehenden Vertrag genommen werden. Allerdings gibt es seit dem 1.11.2008  zahlreiche neue Produkte, die speziell auf die Bedürfnisse von Wohnriester zugeschnitten sind.

Wieviel Förderung gibt es vom Staat?

Jeder Anleger bekommt jährlich vom Staat 154 Euro. Für jedes Kind gibt es 185 Euro zusätzlich und für von 2008 an geborene Kinder jeweils 300 Euro. 

Welche Wohnriester Produkte wird es geben?

Es wird wohl zwei Vertragsarten geben: das eine wird eine Anlageart sein, die nach dem Hauskauf für das Tilgen eines Darlehens genutzt wird. Die zweite Anlageart wird hautsächlich durch die Bausparkassen angeboten, die wie Bausparverträge funktionieren sollen. Hier soll zuerst Eigenkapital für den Erwerb für eine Immobilie angespart werden. Dann, nach Erwerb der Immobilie, wird das angesparte Vermögen für die Tilgung des aufgenommen Kredits entnommen.

Kann auch Wohnriester für vorhandene Immobilien genutzt werden?

Das geht nur, wenn das Haus oder die Eigentumswohnung nach Anfang 2008 gekauft wurde. Für vorher gekaufte Immobilien gibt es die Förderung nicht. Allerdings gibt es die Möglichkeit für die vorher erworbene Immobilie die Wohnriester zu nutzen, wenn im Alter erst die Entschuldung beginnt. Dann können auch Immobilien davon profitieren, die vor 2008 gekauft wurden.

Welche Steuern werden bei Wohn-Riester-Auszahlung fällig?

Generell wird die Riester-Rente bei Auszahlung nachgelagert und in voller Höhe besteuert, Da aber eine Wohnriester für die Tilgung des Darelehens genutzt wird, gibt es keine Auszahlung im Alter und daher keine Besteuerung.

Die Lösung hier ist,  die Wohnriester hat ein "theoretisches" Konto, wo die Einzahlung des Sparers summiert und mit zwei Prozent verzinst werden. Wenn dann der Sparer in Rente geht, wird berechnet wieviel Steuern innerhalb von 25 Jahren gezahlter Rente fällig wären und diese Summe kann der Anleger bzw. Immobilienbesitzer dann jährlich abzahlen oder die gesamte Summe mit 30 Prozent Nachlass sofort zahlen.

Kann eine "Riester Immobile" auch wieder verkauft werden?

Ja. Allerdings muss der Sparer die bis dahin erhaltene Förderung wieder voll zurück erstatten.

Nach oben